Die 41 Jahre alte Deutsche soll sich früher als Altenpflegerin um die betagte Frau gekümmert haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, im Januar 2021 in die Wohnung des Opfers eingedrungen zu sein und die im Bett liegende Frau mit einem Handspiegel auf den Kopf geschlagen haben. Anschließend nahm sie laut Anklage ein Kissen, erstickte das Opfer und begann, die Wohnung nach Wertgegenständen zu durchsuchen.
Die aktuelle Betreuerin des Opfers, die zufällig vom Einkaufen zurückkam, überraschte die Angeklagte beim Durchsuchen der Schreibtischschublade. Anschließend flüchtete die Täterin. Im Februar wurde die 41-Jährige festgenommen. Bislang hat sie laut Staatsanwaltschaft noch keine umfassende Aussage zum Tatvorwurf gemacht. Die Schwurgerichtskammer will den Prozess Ende Mai abschließen.