Gegen 9.30 Uhr fiel der 48-Jährige mit seinem Autogespann auf der A7 auf. Die Polizei stoppte den Fahrer des Mercedes. Auf seinem Anhänger hatte er etwa 200 Weihnachtsbäume transportiert und war deutlich überladen.

Gesamtgewicht weit überschritten

Das Gespann wurde zu einer Waage begleitet und gewogen. Bei erlaubten 2.500 kg betrug das gemessene Gesamtgewicht des Anhängers über 4.200 kg.

Hohes Bußgeld und Punkt in Flensburg

Der 48-Jährige musste etwa die Hälfte seiner Weihnachtsbäume abladen, bevor er seine Fahrt fortsetzen durfte. Er muss nun mit einem Bußgeld von 425 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Es ist nicht bekannt, was mit abgeladenen Weihnachtsbäumen geschehen ist. Einen spontanen Weihnachtsbaumverkauf auf der A7 hat es wohl nicht gegeben.

Weihnachtsbaum richtig transportieren: Info der Polizei

● Ein Weihnachtsbaum an Heiligabend gehört zur Tradition: Ihnen gefällt ein Baum auf dem Markt oder im Wald. Sie bezahlen und transportieren ihn nach Hause. Alle Möglichkeiten, egal ob Dach, Kofferraum oder Anhänger, haben eines gemeinsam: Entscheidend für die Sicherheit aller ist die Sicherung des Baums. Denn schon ein kleiner Baum kann zu einer großen Gefahr werden, wenn er nicht ausreichend gesichert ist.
● Sind Bäume falsch befestigt, verrutschen sie, wenn man stark bremst oder plötzlich ausweichen muss. Sie können förmlich nach vorne schießen. Befestigen Sie deshalb den Baum mit Gurten. Expander oder dünne Schnüre sind zu schwach für die Last.
● Bevor Sie losfahren, überprüfen Sie, ob alles fest sitzt. Der Baum kann sonst verrutschen oder Zweige verlieren. Fahren Sie vorsichtig und langsam.
● Wird der Baum auf dem Dach transportiert, muss der Stamm nach vorne zeigen. Sonst kann der Fahrtwind die Zweige des Baums aufstellen und sie beschädigen oder gar abreißen. Dies ist gefährlich für den Verkehr hinter Ihnen. Zur Seite und nach vorne darf nichts ragen.
● Achten Sie auf freie Sicht. Das Kennzeichen und die Lichter dürfen nicht verdeckt sein.
● Steht der Baum über einen Meter nach hinten über, ist eine 30 x 30 cm große, rote Fahne zu befestigen. Bei Nacht eine rote Leuchte. Der Baum darf maximal eineinhalb Meter nach hinten raus stehen. Bis 100 Kilometer Strecke auch drei Meter.
● Für die falsche Sicherung oder eingeschränkte Sicht drohen empfindliche Bußgelder bis hin zu Punkten in Flensburg. Dies, weil es gefährlich ist.