Seit dem 14. Dezember 1972 um genau 5.40 Uhr UTC hat kein Mensch mehr den Mond betreten. An diesem Tag verließ Eugene Cernan, Kommandant der Mission Apollo 17, den Mond. Jetzt, fast 50 Jahre später, hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa einen wichtigen Schritt zur Rückkehr auf den Mond getan. Mit dem erfolgreichen Start der Mission Artemis 1 am 16.11.2022 beginnt die heiße Phase für neue bemannte Flüge zum Mond.

Wann sollen wieder Menschen auf dem Mond landen?

Die am 16. November gestartete Mission Artemis 1 ist unbemannt. Die neue Riesenrakete vom Typ SLS soll eine Orion-Kapsel ins All bringen. Die Orion-Kapsel soll während ihrer mehrwöchigen Mission den Mond umrunden, aber nicht auf dem Erdtrabanten landen. Ziel der Mission ist es, die neue Rakete und die Orion-Kapsel zu testen. Die Folgemission Artemis 2 ist als bemannter Raumflug geplant. Das Orion-Raumschiff soll dann mit vier Astronauten an Bord zum Mond fliegen, diesen umrunden, aber nicht landen. Der Start von Artemis 2 ist aktuell für den Mai 2024 geplant. Eine Landung auf dem Mond ist dann für die Mission Artemis 3 geplant. Laut Nasa soll die Mondlandung nicht vor 2025 stattfinden. Ursprünglich war diese Mission bereits für 2024 geplant, musste wegen finanzieller Schwierigkeiten aber verschoben werden.

Wieviele Menschen waren schon auf dem Mond?

Insgesamt waren zwischen Juli 1969 und Dezember 1972 zwölf Menschen auf dem Mond, allesamt weiße männliche Amerikaner. Und das sind die zwölf Menschen und das Datum des Mondaufenthaltes:
  • Neil Armstrong: 21.7.1969
  • Buzz Aldrin: 21.7.1069
  • Charles Conrad: 19. - 20.11.1969
  • Alan Bean: 19. - 20.11.1969
  • Alan Shepard: 5. - 6.2.1971
  • Edgar Mitchell: 5.-6.2.1971
  • David Scott: 31.7.-2.8.1971
  • James Irwin: 31.7.-2.8.1971
  • John Young: 21.-23.4.1972
  • Charles Duke: 21.-23.4.1972
  • Eugene Cernan: 11.-14.12.1972
  • Harrison Schmitt: 11.-14.12.1972
Mit dem nach der griechischen Göttin des Mondes benannten Programm „Artemis“ sollen bald wieder US-Astronauten auf dem Mond landen, erstmals auch eine Frau und eine nicht-weiße Person.

Welche Missionen zum Mond planen andere Länder?

Auch andere Nationen haben den Mond als Ziel für bemannte Missionen im Blick. Allen voran China. Das chinesische Mondprogramm besteht aus mehreren Schritten. Erfolgreich abgeschlossen sind bereits die Umkreisung des Mondes, die unbemannte Landung auf dem Mond und die Rückkehr zur Erde. Die vierte Phase soll 2024 beginnen und dient der Erforschung des Mondes und dem Test von Technologien für den Bau einer Mondstation. Bemannte Mond-Missionen plant China nicht vor 2030.
Auch Russland plant wieder bemannte Flüge zum Mond. Roskosmos, die Weltraumorganisation der Russischen Föderation, will ebenfalls bis etwa 2030 russische Kosmonauten zum Mond bringen. Dazu sollen ein neues Raumschiff und eine neue Trägerrakete entwickelt werden. Auch Länder wie Indien und Japan planen Mondmissionen, aber keine bemannten Flüge zum Mond.