Karlsruhe/Ulm Ministerium sorgt sich wegen Gehwegparkern

Geparkte Autos stehen auf einem Radweg. Foto: Alexander Heinl/Archiv
Geparkte Autos stehen auf einem Radweg. Foto: Alexander Heinl/Archiv © Foto: Alexander Heinl
Karlsruhe/Ulm / DPA 15.07.2018

Falschparker sind in Baden-Württemberg zunehmend ein Ärgernis, welches das Land nicht mehr tolerieren will. „Das Verkehrsministerium sieht mit Sorge, dass insbesondere in Kreuzungsbereichen sowie auf Geh- und Radwegen verstärkt ein verkehrsgefährdendes Verhalten auftritt“, schreibt Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage des AfD-Abgeordneten Daniel Rottmann. Aus Sicht des Ministers wird dieses Verhalten bisher nicht wirksam unterbunden. So parken etwa in Karlsruhe und Ulm Autos verstärkt auf Geh- und Radwegen. Die Kommunen duldeten das, wenn auf Geh- oder Radwegen 1 bis 1,20 Meter Platz bleibt. Das Verkehrsministerium will Kommunen und Autofahrer nun mehr für die Gefahren insbesondere für Kinder und Senioren sensibilisieren, die auf genügend breite Wege angewiesen sind.

Kleine Anfrage an den Landtag von Baden-Württemberg

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel