Unter anderen Umständen würde man wohl von einem Volltreffer sprechen. Dass Pornostar Mia Khalifa aber bei einem Eishockeyspiel der Washington Capitals in der nordmaerikanischen NHL einen Puck auf die Brust bekam, hatte für die 25-Jährige schmerzhafte Folgen. Einem Post Khalifas auf ihrem Instagram-Account zufolge, sei sie nämlich „zu 80 Prozent sicher, dass ein Implantat zerstört“ sei.

Mit 120 Stundenkilometern auf die Brust

Dem britischen Nachrichtenportal „Mirror“ zufolge sei der Puck mit 120 Stundenkilometern auf die amerikanische Schauspielerin libanesischer Herkunft zugerast. Der Vorfall ereignete sich wohl bereits vor einigen Wochen, nun aber kamen die Gerüchte über die OP auf.

Dem Post hat Khalifa – in Capitals-Jacke gekleidet – zwei Bilder angefügt: Auf einem hält sie den Puck mit der linken Hand hoch und die rechte über ihre Brust. In einem zweiten Bild hält sie nur den Hartgummi-“Übeltäter“ in die Kamera.

Washington

Immerhin, so schließt Khalifa, die mit bürgerlichem Namen Mia Mohammed heißt, ihren Post, habe sie nun einen Puck eines Capitals-Stanley-Cup-Playoff-Spiels. Und, auch wenn es wohl kaum damit zu tun haben wird: Die Capitals holten im Juni gegen Las Vegas den Stanley Cup. Zuerst hatte die Bild Zeitung über den Vorfall berichtet.

Reisebus kontrolliert Rauschgift in der Unterhose

Dornstadt