Das Rotkehlchen ist der Gewinner der neuesten Vogelzählung des Naturschutzbundes Nabu. Im Frühjahr sei der Frühaufsteher unter den Singvögeln in 41 Prozent der Gärten gesichtet worden, berichtete der Nabu am Mittwoch. Die Zahl der Vögel stieg um 14 Prozent. Das Rotkehlchen habe wohl vom milden Winter und Frühling profitiert. Bei der Vogelzählung „Stunde der Gartenvögel“ gab es aber auch Sorgenkinder: Vor allem Insektenfresser wie die Mehlschwalbe oder der Mauersegler seien im Land und bundesweit viel seltener gesehen worden. Beiden Arten fehle es an Insekten als Nahrung und an Nistplätzen. Die vorderen Plätze besetzten in Baden-Württemberg erneut Haussperling, Kohlmeise und Amsel.

Infos zu Stunde der Gartenvögel

Ergebnisse der Stunde der Gartenvögel

Mitteilung