Wiesbaden Mehr Menschen im Südwesten beziehen Elterngeld

Ein Symbol einer Mutter mit einem Kind weist auf eine Fußgängerzone hin. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Ein Symbol einer Mutter mit einem Kind weist auf eine Fußgängerzone hin. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv © Foto: Julian Stratenschulte
Wiesbaden / DPA 14.06.2018

Die Zahl der Elterngeld-Empfänger in Baden-Württemberg ist gestiegen. Sie legte von 171 390 im Jahr 2016 auf 238 994 im vergangenen Jahr zu. Darunter waren 178 513 Mütter (2016: 127 685), wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Die Zahl der Elterngeld beziehenden Väter stieg von 43 705 auf 60 481 im vergangenen Jahr. Die Angaben beziehen sich auf Eltern mit Wohnsitz in Baden-Württemberg und Kinder, die nach dem 1. Juli 2015 geboren wurden.

Beliebt ist demnach auch das sogenannte Elterngeld Plus. 2016 bekamen noch 18,6 Prozent der Elterngeld beziehenden Mütter diese Leistung für einen bestimmten Zeitraum. Im vergangenen Jahr war es bereits mehr als ein Viertel (25,2 Prozent). Der Anteil bei den Vätern dieser Gruppe stieg von 7,8 Prozent auf 9,7 Prozent.

Eltern, deren Kinder nach dem 1. Juli 2015 geboren wurden, können zwischen dem Basiselterngeld (bisheriges Elterngeld) und dem Elterngeld Plus wählen. Beides ist auch kombinierbar. Das Elterngeld Plus fällt in der Regel niedriger aus, wird dafür aber erheblich länger gezahlt (bis zu 36 Bezugsmonate für beide Elternteile zusammen).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel