Sinsheim Mehr als Lada und Trabant: Fahrzeugbau im Museum

Ein Trabant aus DDR-Produktion ist zu sehen. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Ein Trabant aus DDR-Produktion ist zu sehen. Foto: Stefan Sauer/Archiv © Foto: Stefan Sauer
Sinsheim / DPA 10.06.2018

Das Ostalgie-Treffen im Technik Museum Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis) geht mit dem Thema „osteuropäischer Fahrzeugbau“ in die vierte Runde. Die Besucher haben am 17. Juni die Möglichkeit, herauszufinden, wie bequem man in einem Trabant tatsächlich sitzen kann. Oder wie luxuriös der „Mercedes des Ostens“ - ein Moskwitsch - ist, dass auch in einem Tatra V8-Motoren verbaut wurden, oder aber dass der Motorroller-Zweitakter - die Simson Schwalbe - ganz anders klingt als eine Vespa.

Ob nun Lada, GAS, MZ oder Wartburg - das Museumsteam erwartet laut einer Mitteilung vom Wochenende auch dieses Jahr zahlreiche Interessensgemeinschaften und hunderte osteuropäische Fahrzeuge. „Mittlerweile gehört das Event zu den größten Ostfahrzeug-Treffen in Süddeutschland“, sagte der Organisator Roland Boeuf. Eine Teilnahmegebühr werde nicht erhoben.

Eine Händlermeile und ein passendes kulinarisches Angebot runden das Ostalgie-Treffen in Sinsheim ab. Der Eintritt auf das Areal ist für Besucher frei.

Technikmuseum