Er ist der wohl bekannteste Playboy Italiens – Maurizio Zanfanti. Nun ist er tot. In der Nacht auf Mittwoch soll sich der 63-jährige noch mit einer 23-jährigen Touristin in einem Auto am Strand vergnügt haben, das berichten die italienischen Medien. Doch nach dem Vergnügen mit dem rumänischen Escort-Girl ging es Zanfanti schlagartig schlecht. Die junge Frau alarmierte die Rettungskräfte, doch die Rettungsversuche blieben erfolglos. Der Gigolo starb noch im Auto am Strand von Rimini. Es heißt, er starb an Herzversagen.

Der Casanova von Rimini

Sein Spitzname war „Mücke“ - weil er zustach und verschwand. Die italienischen Medien berichteten immer wieder vom wohl bekanntesten Playboy Italiens. Der Strandbar-Besitzer vergnügte sich am liebsten mit jungen Touristinnen. Pro Sommer sollen es bis zu 200 Frauen gewesen sein.

Maurizio Zanfanti wurde in den 1970er Jahren berühmt. Damals arbeitete er als Animateur in Riminis Kult-Disco „Blow Up“. Er sollte junge Frauen von den Straßen Riminis in den Club locken. Durch den Job kam er schnell in Kontakt mit Frauen, die seinem Charme nicht widerstehen konnten.

Sein Party-Leben zog Folgen nach sich. Insgesamt soll Zanfanti neun Kinder haben. Für jedes ließ er sich einen Stern auf seinen Oberarm tätowieren.

Das könnte dich auch interessieren: