Mariä Himmelfahrt Das steckt hinter dem Feiertag

Mädchen in Tracht tragen an Mariä Himmelfahrt bei einer Prozession von der Kirche zum Festplatz ihre Kräuterbuschen. Zum Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel werden traditionell in den katholischen Kirchen die Kräuterweihen begangen.
Mädchen in Tracht tragen an Mariä Himmelfahrt bei einer Prozession von der Kirche zum Festplatz ihre Kräuterbuschen. Zum Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel werden traditionell in den katholischen Kirchen die Kräuterweihen begangen. © Foto: Andreas Gebert/dpa
Deutschland / AB 16.08.2018
Der 15. August ist ein Feiertag - aber nicht überall. Was wird an Mariä Himmelfahrt eigentlich gefeiert und wer hat frei? Hier findet ihr die Antworten.

Mariä – oder Maria Himmelfahrt?

Heute, den 15. August, wird Mariä Himmelfahrt gefeiert. Die Schreibweise mit „ä“ stammt aus dem Lateinischen.

Die Schreibweise Maria Himmelfahrt ist inzwischen aber weit verbreitet.

Woher kommt der Feiertag?

Nach dem Tod der Jungfrau Maria wurde diese zur ewigen Ruhe gebettet. Überlieferungen zufolge fuhr Maria mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit auf.

Laut Legenden fanden die Apostel keinen Leichnam in Marias Grab, stattdessen jedoch Blumen und Kräuter. Daraus entwickelten sich die bis heute erhaltenen Bräuche der Kräutersegnung zur Mariä Himmelfahrt. Seit Jahrhunderten wird an diesem Tag Marias Aufnahme in den Himmel gefeiert.

Was hat es mit der Kräuterweihe auf sich?

Die Blumen- oder Kräuterweihe wird bis heute in zahlreichen Gegenden zelebriert. Traditionell werden mehr als 70 verschiedene Kräuter zu einem Strauß gebündelt und gesegnet. Auch Lichterprozessionen haben sich zum Feiertag etabliert.

Die größte Prozession findet in Ziemetshausen (Bayern) statt.

Wer hat an Mariä Himmelfahrt frei?

In Deutschland ist Mariä Himmelfahrt lediglich in zwei Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag; nämlich im Saarland und in Bayern. Dort ist die Mehrheit der Bevölkerung jeweils katholisch.

Doch auch in Bayern hat nicht das gesamte Bundesland an Mariä Himmelfahrt frei, sondern nur die Gemeinden, in denen die Zahl der Katholiken überwiegt.

Guter Tag für den Einzelhandel

Die Einzelhändler in der Ulmer Innenstadt haben Grund zur Freude. Viele Bayern nutzten den Feiertag für einen Einkaufsbummel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel