Mannheim / DPA

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Millionenerpresser in Mannheim gefasst. Er habe der Südzucker AG mit der Enthüllung von bisher unveröffentlichten Erkenntnissen zu Kartellverstößen gedroht und 2,2 Millionen Euro gefordert, teilten Polizei, Staatsanwaltschaft und Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mit. Der 48-Jährige kam in Untersuchungshaft. Seine Forderung habe der Erpresser dem Konzern am 20. August schriftlich übersandt. Für die Geldübergabe gab er einen Autobahnparkplatz an. Ermittler nahmen den Mann am 24. August am Ort der Geldübergabe fest. Nach bisherigen Erkenntnissen soll 48-Jährige versucht haben, ein weiteres Unternehmen in gleicher Art zu erpressen.

Gemeinsame Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft