Wegen ihr gibt es in der Welt der Leichtathletik gerade viel zu feiern: Malaika Mihambo ist ein Star des deutschen Teams. Nach einem Olympia-Sieg in Tokio 2021 hat sie auch bei der WM 2022 gezeigt, was sie drauf hat. Doch bei der EM 2022 konnte sie in München ihren Titel nicht verteidigen. Sie wurde im Weitsprung nur Zweite.
Wer ist die junge Sportlerin aber? Wer sind ihre Eltern, hat sie Geschwister? Was sind ihre Rekorde bisher? Alle Infos gibt es hier.

Freund, Eltern, Geschwister – das ist Malaika Mihambo

Alle Fakten zu Malaika Mihambo auf einen Blick:
  • Name: Malaika Mihambo
  • Alter: 28
  • Geburtstag: 3. Februar 1994
  • Sternzeichen: Wassermann
  • Geburtsort: Heidelberg, Baden-Württemberg
  • Geschwister: Ja - Details unbekannt
  • Wohnort: unbekannt
  • Staatsangehörigkeit: Deutsch
  • Größe: 1,71 m
  • Beruf: Leichtathletin und Kinder-Trainerin
  • Verein: TSV Oftersheim
  • Beziehungsstatus: hat einen namentlich nicht bekannten Freund
  • Kinder: keine
  • Instagram:mali.mihambo
  • Webseite: www.malaika-mihambo.com

Familie: Eltern, Geschwister und Freund von Malaika Mihambo

Malaika Mihambo kam 1994 als Tochter einer deutschen Mutter und eines Vaters aus Sansibar zur Welt. Geboren wurde sie in Heidelberg. Dem Vernehmen nach brach die Beziehung zu ihrem Vater für einige Zeit ab – in einem Interview 2021 sagte sie gegenüber der „Frankfurter Rundschau“, dass sie „wieder eine Verbindung“ zu ihrem Vater habe. Im selben Interview sprach sie auch von ihren „jüngeren Geschwistern“ – Details sind aber keine bekannt. Vermutlich haben ihre Eltern in neuen Beziehungen Kinder bekommen.
Über ihr Liebesleben möchte Malaika Mihambo lieber nicht öffentlich sprechen. Die „Bild“ berichtete 2021, dass sie einen Freund habe – aber auch, dass sie alle Fragen zu der Beziehung abwimmelt.

Lebenslauf und Karriere: Rekorde und Medaillen

Den Start in die Sportwelt schaffte Malaika Mihambo schon mit drei Jahren. Auf ihrer Webseite schreibt sie, dass sie damals schon bei ihrem heutigen Verein, dem TSV Oftersheim, Mitglied wurde. Sie startete aber nicht mit Leichtathletik, sondern mit Ballett und Judo. Mit acht Jahren entdeckte sie in einem Ferienprogramm die Leichtathletik – und dann gab es kein Zurück mehr. Mit 16 Jahren spezialisierte sie sich auf Sprint und Sprung, nachdem sie davor jahrelang als Mehrkämpferin aktiv war.
Ihre erste Medaille gewann Mihambo mit 19 Jahren bei den Jugendeuropameisterschaften 2013. Diese Goldmedaille gewann sie damals für den Weitsprung. 2016 surfte sie zum ersten mal bei den Olympischen Spielen für das deutsche Team dabei sein. Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 belegte sie im Weitsprung nur den vierten Platz. 2018 wurde Mihambo in Berlin Europameisterin, 2022 wurde sie dann Weltmeisterin in Eugene, USA.
In Tokio schaffte sie es aber doch noch: Die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2021 war in ihren Händen. Damit trägt sie die Titel Europameisterin, Weltmeisterin und Olympiasiegerin.
Seit 2020 ist Malaika Mihambo außerdem Trainerin im Kindersport. 2020 gründete sie den Verein „Malaikas Herzsprung e.V.“. Darin gibt sie Kindern tägliche Sport- und Bewegungsübungen, die sie zum Bewegen animieren sollen. Zudem ermöglicht der Verein Grundschulkindern eine kostenlose Mitgliedschaft in ihrem lokalen Sportverein. Mehr Infos über Malaikas Herzsprung gibt es hier.

Trainer von Malaika Mihambo

Viele Jahre lang – seit ihrem elften Lebensjahr – wurde Malaika Mihambo von Ralf Weber trainiert. 2020 wurde die Zusammenarbeit beendet. Mihambo hatte dann eigentlich vor, in die USA zu gehen, um von Carl Lewis und Leroy Burrell trainiert zu werden. Durch die Pandemie entschied sie jedoch, in Deutschland zu bleiben. Seitdem wird sie von Bundestrainer Ulli Knapp trainiert. Ob sie in den nächsten Jahren wieder einen Umzug in die USA erwägt, ist nicht bekannt.