Zwei Männer haben an einer Tankstelle bei Rheinstetten (Kreis Karlsruhe) vor einem Mitarbeiter einen Revolver gezückt und damit einen Polizeieinsatz ausgelöst. Sie wurden vorübergehend festgenommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bei dem Revolver soll es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben.

Die beiden Männer im Alter von 25 und 22 Jahren waren in der Nacht auf Donnerstag bei der Tankstelle vorgefahren, um Getränke zu kaufen. Weil dem 25-Jährigen der Verkauf am Nachtschalter zu lange dauerte, spuckte er gegen die Scheibe des Schalters. Der andere Mann im Wagen zückte währenddessen mehrfach die Waffe. Als der 25-Jährige wieder ins Auto stieg, soll er den Revolver an sich genommen haben. Zunächst richtete er ihn laut Polizei gegen den Mitarbeiter und gab anschließend einen Schuss nach oben ab.

Rund ein Dutzend Polizeistreifen fahndeten nach den Männern und stellten sie schließlich auf einem Parkplatz. Neben der Schreckschusswaffe fanden sie weitere Waffen in ihrem Besitz. Einem Sprecher der Polizei zufolge liegen Verstöße gegen das Waffengesetz vor. Details sollen weitere Ermittlungen klären.

Mitteilung der Polizei