Schönwald im Schwarzwald Mädchen verschüttet: Ursachenforschung beginnt

Schönwald im Schwarzwald / DPA 11.02.2019

Im Fall eines von einer Dachlawine verschütten und lebensgefährlich verletzten Mädchens in Schönwald im Schwarzwald prüft die Polizei einen möglichen Verstoß gegen Sicherungspflichten. Hausbesitzer oder von ihnen Beauftragte müssten Gebäude sichern und Gefahren verhindern, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Es werde nun ermittelt, ob und von wem solche Vorschriften im konkreten Fall missachtet wurden. Es drohe dann ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

In der Gemeinde im Schwarzwald war am Samstag ein acht Jahre altes Mädchen aus Frankreich von einer Dachlawine verschüttet worden. Die Ermittlungen stünden erst am Anfang, sagte der Sprecher. Die Schneemassen hatten sich laut Polizei vom Dach eines Hauses gelöst, waren in die Tiefe gestürzt und hatten das Kind unter sich begraben.

Das Mädchen war den Angaben zufolge mit seiner Familie im Winterurlaub. Es schwebt Medizinern zufolge in Lebensgefahr. Die Eltern und hinzugerufene Ersthelfer hatten das Kind mit Schaufeln aus den Schneemassen befreit.

Pressemitteilung vom 10.2.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel