Leute im Blick vom 11. September

SWP 11.09.2012

Stefan Mross

Der ARD-Moderator und Musiker Stefan Mross (36) gönnt sich auch nach seiner 100. Sendung von "Immer wieder sonntags" keine Ruhepause. "Es geht munter weiter. Ich wäre falsch beraten, mich auf dem Erfolg auszuruhen", sagte Mross gestern in Rust bei Freiburg (Ortenaukreis). "Wer sich in dieser Branche auf die faule Haut legt, braucht gar nicht wieder aufzustehen." Mitte November werde er sein neues Album auf den Markt bringen. Zuvor trete er in mehreren Fernsehsendungen auf.

Sabine Christiansen

Fernsehproduzentin Sabine Christiansen (54) ist für die Frauenquote. "Als eine der ersten Quotenfrauen überhaupt" könne sie wohl nicht dagegen sein", sagte Christiansen der Zeitschrift "freundinDonna". "Wäre bei den "Tagesthemen" nicht irgendwann die Grundsatzentscheidung getroffen worden, dass es eine Moderatorenstelle für einen Mann und eine Frau geben sollte, würden da immer noch nur Männer mit grauen Haaren sitzen." Auf dem internationalen Parkett träten immer häufiger Frauen auf, die mit Erfahrung, hervorragender Expertise und einer neuen, uneitlen und unaufgeregten Art fachlich exzellent daherkommen, "da kann Deutschland nicht länger hintenan stehen".

Elton

Fernsehmoderator Elton (41) wollte als Kind Schulbusfahrer werden. "Ich dachte, man fährt zwei Touren am Tag, morgens zur Schule hin und mittags wieder zurück, und hat ansonsten frei", sagte er dem Kindermagazin "Zeit Leo". "Gelernt habe ich aber Radio- und Fernsehtechniker." In den Beruf des Moderators sei er später eher zufällig gerutscht. Während seiner Zeit als Tonassistent bei einem kleinen Fernsehsender habe ihn die Moderatorin plötzlich vor die Kamera gezogen. "Und ich musste auf die Schnelle was sagen. Das wurde dann ein Witz, den wir immer wieder gemacht haben. Irgendwie bin ich so zum Moderator geworden."

Johnny Depp

US-Schauspieler Johnny Depp (49) trägt das gleiche Tattoo wie der jahrelang wegen Mordes inhaftierte Damien Echols, den er in dem Film "West of Memphis" verkörpert. Echols war mit zwei Freunden 1994 in den USA wegen Mordes an drei Jungen verurteilt und nach langjähriger Haftstrafe 2011 wieder frei gesprochen worden. Depp habe beim ersten Treffen sofort "brüderliche Liebe" empfunden und sich tätowieren lassen.