Eigentlich sind die Brücken und Plätze Venedigs von Touristen bevölkert - diesmal aber schauten sich auch zwei große, grau-schwarze Laufvögel dort um. Die beiden Tiere waren am Donnerstag im Regionalzug aus einem Vorort angereist und hatten schon bei der Fahrt für Aufregung unter den Mitreisenden gesorgt, wie die Zeitung „Corriere del Veneto“ berichtete. Ihre Halter, die zu einem Zirkus gehören sollen, hätten zwei Hunde-Fahrscheine für die Riesen-Vögel gekauft. Die Polizei bestätigte den Vorfall am Freitag, konnte aber zunächst nicht sagen, ob es sich um Emus oder Nandus handelte.

Die flugunfähigen Vögel sind eigentlich in Südamerika ansäßig

Die Tiere schauten sich - ohne Leine oder Halsband - in aller Ruhe im Zug und später im Stadtteil Cannaregio um, wie auf Videos im Internet zu sehen war. Nachdem Anwohner die Polizei gerufen hatten, forderten die Beamten demnach von den zwei Begleitern der Tiere eine Geldbuße. Berichten zufolge könnte der Ausflug die Männer um die 1000 Euro kosten: Die Buße umfasst Vergehen wie die Behinderung des Verkehrs und Vorschriften zur Tierhygiene.