Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) und mehrere Abgeordnete haben im Landtag Blut gespendet. „Ich muss gestehen, das ist das erste Mal“, sagte Aras am Donnerstag bei der Aktion des Blutspendedienstes Baden-Württemberg. Die Maßnahme sei wichtig, denn das Spenden könne Leben retten, so Aras weiter. Die Spende selbst beschrieb sie als unaufgeregt, sie wolle auf jeden Fall wieder spenden.

Der CDU-Abgeordnete Klaus Burger verglich die Blutspende mit einem Ölwechsel. Sein Vater war regelmäßiger Blutspender, nachdem er selbst einmal Spenderblut gebraucht hatte. Burger, Abgeordneter für den Wahlkreis Sigmaringen, spendet ebenfalls regelmäßig - am Donnerstag war es das 90. Mal.

Rainer Hinderer, SPD-Abgeordneter aus Heilbronn, wurde zum ersten Mal der halbe Liter Blut abgenommen. Eigentlich müsse man es machen, sagte er, bisher habe es sich einfach nicht ergeben. In Zukunft wolle er öfter spenden.

46 Menschen haben sich am Donnerstag bereit erklärt, Blut zu spenden - 20 von ihnen zum ersten Mal. Darunter waren Politiker, Mitarbeiter, Besucher und Journalisten. „Wir sind insgesamt zufrieden“, sagte Dieter Lutz vom Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes in Stuttgart. Mehr könnten es immer sein. Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz (CDU) will, dass der Blutspendedienst öfter in den Landtag kommt, beispielsweise alle zwei Jahre. Dann würden noch mehr Abgeordnete spenden.