Lahr Lahr blüht auf: Landesgartenschau eröffnet

Die Landesgartenschau in Lahr wird vorbereitet. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Die Landesgartenschau in Lahr wird vorbereitet. Foto: Patrick Seeger/Archiv © Foto: Patrick Seeger
Lahr / DPA 12.04.2018

Blütenpracht in der Ortenau: Rund eine Million Besucher werden in den nächsten knapp 190 Tagen zur Landesgartenschau im badischen Lahr erwartet, die am Donnerstag eröffnet wurde. Nach drei Jahren Bauzeit ist im Westen der Stadt ein 38 Hektar großer Naherholungsraum auf ehemals überwiegend intensiv landwirtschaftlich genutzte Flächen realisiert worden. „Gartenschauen sind ein Gewinn für jede Stadt“, sagte Agrarminister Peter Hauk (CDU) laut einer vorab veröffentlichten Mitteilung. Bis 2025 seien die im jährlichen Wechsel stattfindenden großen Landesgartenschauen und kleineren Gartenschauen vergeben, für 2026 bis 2030 lägen 14 Bewerbungen vor.

In Lahr stehen drei Parkanlagen im Mittelpunkt. Dort sollen den Besuchern bis Mitte Oktober rund 4000 Veranstaltungen geboten werden. In die Landesgartenschau hat Lahr den Angaben zufolge rund 58 Millionen Euro investiert. In Lahr sind laut Hauk vom Land neben der originären Gartenschauförderung von fünf Millionen Euro weitere 13 Millionen Euro für Arbeiten im Zusammenhang mit der Blumenschau bewilligt worden. Dazu zählen der Bau der Ortenau-Brücke sowie Maßnahmen zur Stadtsanierung.

Die Landesgartenschau in Lahr dauert bis Mitte Oktober. „Pünktlich zum Start blühen unsere drei neuen Parkanlagen mit mehr als 100 000 Blumenzwiebeln auf“, sagte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller (SPD). Die Gartenschau stehe unter dem Motto „wächst, lebt, bewegt“. Die Freizeit- und Grünanlagen sowie weitere Einrichtungen blieben auch nach dem Ende der Schau bestehen und dienten so der Stadtentwicklung. Darunter sind ein künstlich angelegter See, eine Sporthalle und eine Kindertagesstätte.

Lahr, an der Grenze von Oberrhein und Schwarzwald gelegen, war von 1898 bis 1995 Garnisonsstadt. Militär prägte knapp 100 Jahre lang das Bild. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente Lahr den kanadischen Streitkräften als europäisches Hauptquartier. 1995 zogen die Kanadier ab. Sie ließen nicht nur den großen NATO-Flughafen, sondern eine ganze Stadt mit ungewisser Zukunft zurück.

Landesgartenschauen (LGS) in Baden-Württemberg gibt es seit 1980. Sie finden immer wechselnd in einer anderen Kommune statt. Bis zum Jahr 2000 wurde im Südwesten jährlich eine veranstaltet, seitdem findet sie alle zwei Jahre statt. Abwechselnd zur LGS wird seither mit den sogenannten Grünprojekten eine kleine Ausgabe der Gartenschau organisiert. Für 2019 bekam - parallel zur Bundesgartenschau in Heilbronn - das Remstal östlich von Stuttgart den Zuschlag.

Zu großen Landesgartenschauen kommen laut Veranstalter in der Regel im Schnitt zwischen 750 000 und eine Million Besucher. Die nächste LGS wird im Sommer 2010 in Überlingen am Bodensee stattfinden.

Landesgartenschau Lahr

Infos zu Landesgartenschauen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel