Stuttgart / DPA  Uhr

Das Land Baden-Württemberg investiert knapp 76 Millionen Euro in die Verkehrsinfrastruktur von Gemeinden und Kreisen. Wie das Verkehrsministerium am Montag in Stuttgart mitteilte, sollen mit dem Geld in diesem Jahr Straßen und Eisenbahnkreuzungen gebaut werden. Außerdem soll ein Teil in die digitale Verkehrssteuerung fließen. „Ich bin froh, dass wir die Kommunen bei notwendigen Straßenbauprojekten und bei intelligenter Verkehrssteuerung unterstützen können“, wird Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) in einer Mitteilung zitiert.

Zudem könne das Land überfällige Eisenbahnkreuzungen fördern und so Schienen- und Straßenverkehr kreuzungsfrei gestalten. Neben bereits im Bau befindlichen Vorhaben kämen 37 neue Förderprojekte hinzu, hieß es weiterhin. Das Land fördert diese von den Regierungspräsidien vorgeschlagenen Vorhaben bis ins Jahr 2023.

Mitteilung