Baden-Württembergs Landesregierung hat für Bau und Modernisierung von Behinderteneinrichtungen etwa 5,7 Millionen Euro freigegeben. Wie es am Donnerstag vom Sozialministerium in Stuttgart hieß, werden mit dem Geld unter anderem Wohnheime und Werkstätten umgebaut. Die sieben geförderten Projekte liegen in den Kreisen Esslingen, Göppingen, Heidenheim sowie im Zollernalbkreis.

Fast 2,2 Millionen Euro der Summe stammen aus Landesmitteln; mehr als 3,5 Millionen Euro werden aus sogenannten Ausgleichsabgabemitteln zur Verfügung gestellt. Dies sind Abgaben von Betrieben, die mehr als 20 Stellen bieten, aber nicht die vorgeschriebene Zahl schwerbehinderter Menschen - also fünf Prozent der Belegschaft - beschäftigen. Die nun freigegebene Summe bildet die erste Tranche der diesjährigen Förderung von Behinderteneinrichtungen. Für 2019 stehen insgesamt 17,4 Millionen Euro zur Verfügung.

Mitteilung