Hechingen / DPA  Uhr

Kurz vor seiner Verurteilung zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe ist ein Angeklagter aus dem Landgericht Hechingen (Zollernalbkreis) geflohen. Der 24-Jährige, der sich wegen Verabredung zum Mord verantworten musste, nutzte dazu eine Verhandlungspause. Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag weiter mitteilte, saß er nicht in Untersuchungshaft. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet. Als der Angeklagte nicht mehr zur Verkündung erschien, begann die Polizei nach ihm zu suchen. Stunden später wurde er im Raum Stuttgart festgenommen.

Das Landgericht Hechingen war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der 24-Jährige wurde laut Staatsanwaltschaft zu sechseinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt, der mitangeklagte 21-Jährige zu siebeneinhalb Jahren Jugendstrafe. Die beiden Männer sollen Rachepläne nach dem Mord am Bruder des Jüngeren geschmiedet haben. Das Landgericht hatte sie deshalb 2018 zu Haftstrafen verurteilt, doch der Bundesgerichtshof hob diese Entscheidung auf. Das Verfahren wurde deshalb neu aufgerollt.

Landgericht Hechingen

Mitteilung zur Festnahme