Künzelsau / Hans Georg Frank, Annika Bleicher  Uhr
Jetzt steht der Termin fest: Am Samstag, 18. Mai, richtet Künzelsau für Dr. Alexander Gerst eine Welcome back Party aus.

In Deutschland ist er bekannt unter dem Namen Astro Alex. Vom 3. Oktober bis zum 19. Dezember 2018 war Dr. Alexander Gerst Kommandant der Internationalen Raumstation (ISS). Jetzt kehrt er in seine Heimatstadt Künzelsau zurück und die heißt ihren Ehrenbürger, nach seiner zweiten erfolgreichen Weltraummission, mit einer „Welcome back“ Party willkommen.

Das teilte die Stadtverwaltung bereits Ende Februar mit. „Wir begrüßen unseren Ehrenbürger nach seinem zweiten Aufenthalt im All und bereiten eine tolle Party gemeinsam mit der ESA (=European Space Agency) und dem DLR (=Deutsches Zentrum für Luft- Und Raumfahrt) vor“, sagte Bürgermeister Stefan Neumann.

Das Programm:

Von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr wird mitten in der Innenstadt eine Feier zu Ehren des ESA-Astronauten stattfinden. Es würden „Ehrengäste aus Politik und Raumfahrt“ erwartet. Die Besucher dürfen sich auf ein ansprechendes Bühnenprogramm und Verpflegung durch regionale Gastronomiebetriebe freuen. Erwartet werden mindestens 5000 Gästen.

Zur Rückkehr von seinem ersten Ausflug zur internationalen Raumstation (ISS) kamen 2015 rund 10.000 Menschen auf die Wertwiesen, einem Festplatz direkt am Fluss Kocher.

Über Astro Alex:

Offiziell als ESA-Astronaut vorgestellt wurde Dr. Alexander Gerst am 20. Mai 2009.

2014 folgte der erste Einsatz im All. Als Bordingenieur war Gerst Teil der Mission Blue Dot und verbrachte 165 Tage, vom 28. Mai 2014 bis zum 10. November 2014, auf der internationalen Raumstation ISS.

Vier Jahre später folgte die zweite Mission unter dem Namen Horizon. Die Langzeitmission begann am 06. Juni 2018 und dauerte bis zum 20. Dezember 2018. Dabei übernahm Gerst als erster Deutscher für drei Monate die Position des Kommandanten auf der ISS.

Youtube „Ich schaue auf euren wunderschönen Planeten“

Astro Alex: Botschafter für die Erde

Gerst setzt sich immer wieder für den Umwelt- und Klimaschutz ein. Zuletzt bewegte er die ganze Nation, mit einem emotionalen Video an seine ungeborenen Enkel. Dabei entschuldigt er sich für seine Generation. Eine Generation, die sorglos mit dem wunderschönen, zerbrechlichen Planeten Erde umgeht.

Im Rahmen der „Friday For Future“- Aktion beteiligten sich auch Göppinger Schüler an der Protestbewegung. Die Reaktionen darauf fielen ganz unterschiedlich aus.

Das könnte dich auch interessieren:

In Ulm eröffnet der erste plastikfreie Supermarkt. Alle Infos rund um den geplanten Unverpackt-Laden – und wo es in der Region schon einen gibt.

Vor dem Muttertag am 12. Mai hat Edeka einen neuen Werbespot veröffentlicht. Er soll witzig sein - doch stattdessen erntet die Supermarktkette heftige Kritik.