Alle wollen Berlins Eisbärchen sehen: Der niedliche schneeweiße Nachwuchs hat im Tierpark der Hauptstadt für einen Besucheransturm gesorgt.

Innerhalb einer Woche kamen mit rund 42.000 Besuchern mehr als doppelt so viele Gäste wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres, sagte die Sprecherin Christiane Reiss am Sonntag.

Das fast vier Monate alte Eisbärchen hatte die Wurfhöhle zusammen mit seiner Mutter Tonja am 16. März das erste Mal verlassen.

Zum Entzücken der Besucher klettert das noch namenlose Tier auf der Außenanlage herum und badet im Wasserbecken. Bei den ersten Ausflügen fiel das Junge im Übermut der Entdeckungsfreude dabei auch mal öfter auf die Nase. Inzwischen sei das Eisbärenmädchen sicherer auf seinen vier Pfoten geworden, berichtete Tierpark-Sprecherin Reiss. Anfang April soll es einen Namen bekommen.