Einmalzahlungen, Neun-Euro-Monatstickets für den ÖPNV und weniger Steuern auf Benzin oder Diesel: Angesichts der hohen Energiepreise will die Ampel-Koalition die gestiegenen Kosten für die Bürgerinnen und Bürger mit einem milliardenschweren Entlastungspaket abfedern. Auch Familien sollen davon profitieren – mit einem Kinderbonus zusätzlich zum Kindergeld. In unserem Artikel erfahrt ihr alles wichtige rund um das finanzielle Hilfspaket:
  • Wann kann man mit der Auszahlung rechnen?
  • Wie viel Geld bekommt man?
  • Was sind die einzelnen Punkte im Entlastungspaket?

Entlastungspaket 2022: Das ist alles mit drin

Ob Energie oder Lebensmittel - viele Menschen ächzen unter den steigenden Preisen. Am 11. Mai wurde vom Bundeskabinett das Entlastungspaket verabschiedet. Es soll im Sommer zusätzliche Hilfe für Verbraucherinnen und Verbraucher geben. Hier ein Überblick über die Punkte, die beschlossen wurden:

Rabatt an der Tankstelle:

Für den Zeitraum von drei Monaten soll die Energiesteuer auf Kraftstoffe gesenkt werden. Der Benzinpreis wird damit um knapp 30 Cent je Liter billiger, Diesel um 14 Cent.

9-Euro-Ticket für den Nahverkehr:

Nicht nur Autofahrer sollen entlastet werden, auch die Menschen, die mit Bus und Bahn unterwegs sind. Vom 1. Juni bis 31. August soll man daher nur 9 Euro für ein Monatsticket im ÖPNV zahlen. Gelten soll dies bundesweit - das bedeutet, dass beispielsweise mit einem Berliner Nahverkehrsticket über den Nah- und Regionalverkehr eine Fahrt bis an die Ostsee möglich wäre. Ausgenommen ist der Fernverkehr der Deutschen Bahn sowie die Flix-Züge und Busse.

Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro:

Alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen sollen einmalig eine Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt bekommen. Die Pauschale unterliegt dabei allerdings der Einkommensteuer, die 300 Euro sind also brutto.

Familien- und Hartz-IV-Zuschuss:

Familien sollen - ergänzend zum Kindergeld - für jedes Kind einen Einmalbonus über die Familienkassen ausgezahlt bekommen. Der Kinderbonus wird nach Angaben des Finanzministeriums automatisch von der zuständigen Familienkasse ausgezahlt. Außerdem verdoppelt der Bund die geplante Einmalzahlung an Hartz-IV-Empfänger auf 200 Euro.

Kinderbonus 2022: Wann und wie viel?

Pro Kind sollen Eltern eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro zusätzlich zum Kindergeld bekommen. Der Betrag soll am 1. Juli 2022 ausgezahlt werden.

Kritik am Entlastungspaket 2022: Studenten, Rentner, Länder

Die Länder äußern massive Kritik am Ergänzungshaushalt 2022. Bei den geplanten Entlastungen verlangen sie ein deutlich größeres finanzielles Engagement des Bundes. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) kritisierte zudem, dass einige Bevölkerungsgruppen, die besonders auf Unterstützung angewiesen seien – wie Rentner und Studenten – bei den Maßnahmen wie der geplanten Energiepreispauschale nichts erhielten.
Insgesamt sollen fast 40 Milliarden Euro für das Entlastungspaket bereitstehen. Geld, das allein über neue Schulden finanziert. Damit steigt die Neuverschuldung des Bundes in diesem Jahr auf insgesamt 138,9 Milliarden Euro.