Ludwigsburg Skiclub trauert: Kind und Mutter von Lawine getötet

Rettungskräfte beraten sich am 03.01.2017 in St. Valentin in Südtirol. Foto: Fritz Götsch/Aktuell
Rettungskräfte beraten sich am 03.01.2017 in St. Valentin in Südtirol. Foto: Fritz Götsch/Aktuell © Foto: Fritz Götsch
DPA 04.01.2018

Nach dem Tod eines Kindes und seiner Mutter bei einem Lawinenunglück in Südtirol trauert der Skiclub in Ludwigsburg um die Opfer. Die „Schneeläuferzunft Ludwigsburg“ bekundete auf ihrer Internetseite Anteilnahme und Trauer. Wie Thomas Mayer, Sprecher des Vereins am Donnerstag sagte, waren Mutter und Kind privat in Südtirol. Der Vater des Kindes sei vor Ort. Die Betroffenheit unter den Mitgliedern sei enorm, daher wolle man zurückhaltend mit dem Unglück umgehen. „Der Vorstand und der Vater des Kindes haben vereinbart, dass zunächst keine weiteren Erklärungen abgegeben werden“, sagte Mayer.

Bei dem Lawinenunglück waren am Mittwoch eine Elfjährige und dessen 45 Jahre alte Mutter ums Leben gekommen. Sie waren mit einer Gruppe von neun Tourengehern aus Deutschland abseits der Piste unterwegs, als sich das Schneebrett im Skigebiet Schöneben-Haideralm löste. Mutter und Tochter kamen Südtiroler Medien zufolge aus Ludwigsburg in Baden-Württemberg.

Die Stadt Ludwigsburg und die örtliche Polizei konnten das am Donnerstag zunächst nicht bestätigen: „Wir sind auf die Übermittlung von Daten aus Italien angewiesen. Bisher haben wir nichts erhalten“, sagte ein Sprecher der Polizei. Allerdings rechne man damit, dass eine offizielle Bestätigung im Laufe des Tages eingehe.

Lawinenbericht der Provinz

Bergrettung auf Twitter