Stuttgart Kein Feinstaubalarm trotz hoher Belastung

Die Luft-Messstation am Neckartor misst die Feinstaubwerte. Foto: Sina Schuldt/Archiv
Die Luft-Messstation am Neckartor misst die Feinstaubwerte. Foto: Sina Schuldt/Archiv © Foto: Sina Schuldt
Stuttgart / DPA 15.02.2018

Drei Tage nach dem Ende des letzten Feinstaubalarms in Stuttgart ist erneut die Schadstoffbelastung über den von der EU erlaubten Grenzwert gestiegen. Nach Daten der Landesanstalt für Umwelt in Baden-Württemberg lag der Feinstaubwert an der wichtigen Kreuzung Am Neckartor am Donnerstagmorgen bei 59 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Am Mittwoch lag dieser Wert im Tagesdurchschnitt bei 57 Mikrogramm. Damit lag die Feinstaubbelastung 7 Punkte über der von der EU erlaubten Grenze von 50 Mikrogramm.

Trotzdem soll es in den nächsten Tagen keinen erneuten Feinstaubalarm geben. Das bestätigte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Donnerstag: „Feinstaubalarm wird ausgerufen, wenn der Wert zwei Tage in Folge über der erlaubten Grenze liegt. Wir erwarten im Laufe des Tages ein Niederschlagsgebiet. Das reinigt die Luft und lässt die Feinstaubwerte sinken.“ Allerdings sei der Regen nicht stark genug, um die Lage vollständig zu entschärfen. Die Schadstoffbelastung sinke zwar unter den kritischen Bereich, bleibe jedoch auf hohem Niveau.

Messwerte Tagesdurchschnitt

Aktuelle Messwerte