Hemmingen / DPA

Weil der Fahrer nach eigenen Angaben einer Katze ausweichen wollte, ist ein Bus in Hemmingen im Kreis Ludwigsburg in ein Wohnhaus gekracht.

Ein Verletzter und hoher Schaden

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht und kam in ein Krankenhaus, wie die Polizei in Ludwigsburg mitteilte. Es entstand ein Schaden von rund 172.000 Euro.

Der 49-Jährige gab an, am frühen Samstagmorgen mit seinem Bus von der Fahrbahn abgekommen zu sein, weil er der Katze ausweichen wollte. „Bislang haben wir keine gegenteiligen Anhaltspunkte“, sagte ein Polizeisprecher.

Keine Passagiere im Bus

Den Angaben zufolge schoss der Bus ohne Fahrgäste bei dem Manöver nach links über den Gehweg und krachte gegen eine Hausecke.

Zwei Bewohner, die während des Unfalls im Haus waren, blieben unverletzt. Feuerwehrkräfte sicherten das Gebäude mit Stützen ab. Ein Statiker soll nun die Stabilität überprüfen.

Das könnte dich auch interessieren:

Stadtspitze und Ebbo Riedmüller einigen sich auf eine Fortsetzung des Pachtvertrags. Die Genehmigung von „Hans im Glück“ stockt.

Der Memminger Drogenbanden-Prozess ist beendet. Zwei Männer aus dem Landkreis Neu-Ulm müssen lange in Haft.