Leimen / DPA  Uhr
Schwer verletzt wurde ein Jugendlicher bei einer Attacke zweier Kampfhunde in Leimen. Der Junge wird in einer Spezialklinik behandelt.

Jugendlicher in Leimen von Kampfhunden angefallen

Ein Jugendlicher wird nach einer Attacke zweier Kampfhunde in Leimen mit schweren Verletzungen in einer Spezialklinik behandelt. Er sei von den beiden Hunden am Kopf, Arm und Oberkörper gebissen worden und werde nun von Experten versorgt, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Wie kam es zur Hunde-Attacke?

Der 15-Jährige war mit dem Fahrrad am Montagabend in Leimen an dem Hundeführer vorbeigefahren, der die beiden Tiere währenddessen am Halsband festhielt und nicht angeleint hatte. Nachdem der Jugendliche schon an den Tieren vorbeigefahren war, liefen die Hunde ihm hinterher und fielen ihn an. Der 16-jährige Hundeführer habe die Tiere nur mit Gewalt von dem 15-Jährigen trennen können, hieß es. Gegen ihn werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Hunde ohne Leine und Maulkorb unterwegs

Die beiden elf Monate alten Tiere der Rasse American Stafford Mix hätten nicht nur an die Leine sein, sondern auch einen Maulkorb tragen müssen. Dies sei Pflicht bis zur Wesensprüfung, die ab dem zwölften Lebensmonat vorgenommen werden könne, erläuterte ein Polizeisprecher weiter. Erst auf dieser Grundlage könne es Lockerungen geben.

Kangal tötet 72-Jährige in Frohnstetten Tödliche Hundeattacke: Kein Freispruch für die Angeklagten

Gerd S., dessen Kangal im Mai 2017 eine Frau getötet hatte, ist unter anderem wegen Tierquälerei vorbestraft.

Verboten: 16-Jähriger hätte Kampfhunde nie ausführen dürfen

Auch sei der 16-Jährige wegen seines Alters nicht berechtigt, Kampfhunde auszuführen. Für diese Rasse gelte außerdem, dass immer ein volljähriger Hundeführer nur einen Hund an der Leine halte - und nicht wie im Leimener Fall zwei. Was mit den beschlagnahmten Tieren passiert, die dem Bruder des 16-Jährigen gehören, ist noch unklar.

Das könnte dich auch interessieren:

Dass alle Schulen in einem engen Zeitkorridor zwischen halb Acht und Acht anfangen, führt täglich zu Stau und Überlastung der öffentlichen Verkehrsmittel. Ein grüner Minister arbeitet an einer Reform. Und auch Schüler tüfteln.

Weil der DJ wohl das Musikstück nicht spielen wollte, ist ein Betrunkener in Schwäbisch Hall aggressiv geworden.