Im US-Bundesstaat Florida hat der Wetterdienst angesichts nächtlicher Kälte vor von den Bäumen fallenden Leguanen gewarnt. In dem an sich wärmeverwöhnten Bundesstaat waren für die Nacht zum Mittwoch vielerorts Temperaturen bis um den Gefrierpunkt herum prognostiziert worden. Ab Fahrenheit-Graden in den 40ern (etwa 4 bis 9 Grad Celsius) sei es möglich, dass die Tiere von den Bäumen fielen.

Florida für Leguane im Winter eigentlich warm genug

Normalerweise ist es in Florida im Winter warm genug. Eigentlich lagen die Temperaturen im langjährigen Januar-Durchschnitt sogar deutlich darüber. Doch nun wird der Bundesstaat von eisiger Polarluft aus dem Nordmeer überrascht. Was die Leguane betrifft, gibt der Nationale Wetterdienst allerdings leichte Entwarnung. Auch wenn die Tiere mit ausgestreckten Beinen unter Palmen liegen und wie tot aussehen mögen – sie werden es überleben. Tierschützer raten: Einfach liegen lassen und auf höhere Temperaturen warten.

Echsen bereits als Plage angesehen

Grüne Leguane, die mitunter mehr als zwei Meter lang werden können, stammen ursprünglich aus dem südlicheren Amerika. In Florida gelten sie als eingeschleppte Art, die dort keine natürlichen Feinde hat. In manchen Park- und Gartenanlagen werden die Echsen US-Medien zufolge bereits als Plage angesehen.