Rechenkünstler Junges Mathe-Genie: 320 Aufgaben in acht Minuten

Abdel Rahman Hussein kann extrem komplizierte Aufgaben im Kopf lösen. Foto: Gehad Hamdy
Abdel Rahman Hussein kann extrem komplizierte Aufgaben im Kopf lösen. Foto: Gehad Hamdy © Foto: Gehad Hamdy
Kairo / DPA 18.01.2018

Selbst Mathe-Genies brauchen Training: Der 13-jährige Ägypter Abdel Rahman Hussein hat fünf Jahre lang geübt, bis er kürzlich einen Wettbewerb in Malaysia gewann und zum „klügsten Kind der Welt“ gekürt wurde.

„2012 habe ich damit angefangen, mathematische Probleme mit ungewöhnlichen Mitteln zu lösen“, sagte Abdel Rahman der Deutschen Presse-Agentur in Kairo. Zunächst habe er einen Rechenrahmen mit beweglichen Kugeln benutzt, bis er schließlich extrem komplizierte Aufgaben im Kopf lösen konnte.

Bei dem internationalen Wettbewerb vor dem Jahreswechsel in Malaysia traten insgesamt 3000 Jung-Mathematiker aus 13 Ländern an. Abdel Rahman gewann in der Altersklasse von sieben bis 14 Jahren gegen 2000 Konkurrenten, indem er 320 komplizierte Aufgaben in nur acht Minuten löste. Hilfsmittel wie Taschenrechner waren nicht erlaubt.

Der junge Ägypter möchte seine Fähigkeiten dazu nutzen, später einmal in der Computer-Industrie zu arbeiten. Trotzdem aber sitzt er nicht die ganze Zeit hinter dem Schreibtisch und rechnet: In seiner Freizeit spielt Abdel Rahman gerne Fußball oder geht Schwimmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel