Nach Brückeneinsturz Italien will Staatstrauer für Opfer von Genua ausrufen

Rom / dpa 17.08.2018
Die italienische Regierung will für die mehr als 40 Toten des Brückeneinsturzes von Genua eine nationale Staatstrauer ausrufen.

Die italienische Regierung will für die mehr als 40 Toten des Brückeneinsturzes von Genua eine nationale Staatstrauer ausrufen. Das kündigte der Präsident der Region Ligurien, Giovanni Toti, am Mittwoch laut Nachrichtenagentur Ansa auf einer Pressekonferenz in Genua an. Wann und wie lange die Staatstrauer gelten soll, war zunächst unklar.

Das ist passiert

Während eines schweren Unwetters war in Genua am Dienstagmittag die sogenannte Morandi-Brücke der Autobahn 10 in mehr als 40 Metern Höhe auf einem etwa 100 Meter langen Stück eingestürzt. Um die 30 Fahrzeuge waren zu der Zeit auf der Brücke unterwegs: Autos wurden in die Tiefe gerissen, Lastwagen stürzten in den Fluss Polcevera. Die Zahl der Toten könne noch steigen, hieß es von Seiten der Behörden.

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel