Vor dem Internationalen Strafgerichtshof beginnt am Dienstag der Prozess gegen einen mutmaßlichen Anführer der islamistischen Terrorgruppe Ansar Dine aus Mali. Al-Hassan Ag Abdoul Aziz muss sich in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen verantworten, darunter Folter, Mord, Vergewaltigung, sexuelle Versklavung und Zerstörung von Kultur- und Religionsgütern.
Der heute 42-jährige Al-Hassan soll 2012 De-facto-Chef einer islamistischen Polizei in der von Rebellen besetzten Wüstenstadt Timbuktu gewesen sein. Bei einem Schuldspruch drohen ihm bis zu 30 Jahre Haft. Al-Hassan war im März 2018 verhaftet und an das Tribunal in den Niederlanden überstellt worden.