In den USA wird am 4. Juli 2021 ein besonderer Tag zelebriert: An diesem Datum feiern die Amerikaner jedes Jahr den Unabhängigkeitstag, den „Independence Day“.
Warum ist dieser Tag ein Feiertag in den vereinigten Staaten? Alles zu der Geschichte, dem Weg in die Unabhängigkeit, den Feierlichkeiten, der symbolischen Bedeutung sowie zum gleichnamigen Film erfahrt ihr hier.

Wann ist der Independence Day? Seit wann wird er gefeiert?

2021 jährt sich der Independence Day zum 245. Mal. Der Nationalfeiertag der Vereinigten Staaten ist jedes Jahr am 4. Juli. 2021 ist es ein Sonntag.
In den USA ist dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag und grundsätzlich arbeitsfrei. Schulen und die meisten Geschäfte sind geschlossen.

Independence Day 2021: Warum feiert die USA den 4. Juli?

Mit dem Unabhängigkeitstag, Independence Day oder „Fourth of July“ erinnern die Amerikaner an die Ratifizierung der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten durch den Kontinentalkongress. Am 4. Juli 1776 wurden die ehemals britischen Dreizehn Kolonien erstmals in einem offiziellen Dokument als „Vereinigte Staaten von Amerika“ bezeichnet. Eigentlich begann die rechtliche Grundlage der USA erst mit der Ratifizierung der noch heute gültigen US-Verfassung von 1787, am 21. Juni 1788. Dennoch wird bereits der 4. Juli 1776 als Akt der Staatsgründung angesehen.

4. Juli 1776: Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten

Die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten stellt die Gründungsurkunde der Vereinigten Staaten dar und ist eines der wirkungsmächtigsten Dokumente der demokratischen Staatsphilosophie.
Nach dem Ende des Siebenjährigen Kriegs in Nordamerika (1763) versuchte die britische Regierung die Kriegskosten durch die Erhöhung von Steuern und Abgaben in den Kolonien wieder hereinzuholen. Die daraus entstandenen Spannungen verschärften sich im Laufe der Jahre und führten zu demonstrativen Protestaktionen der Kolonisten. Im Streit ging es um die Frage, ob die Krone das Recht habe, in den Kolonien Steuern zu erheben, ohne dass deren Einwohner im britischen Unterhaus in London vertreten waren.
Im Jahr 1774 entsandten die Kolonien ihre Delegierten zum Ersten Kontinentalkongress, um ihren Forderungen mehr Nachdruck zu verleihen. Am 19. April 1775 kam es in Massachusetts zu ersten gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Kolonisten und britischen Truppen und der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg begann. Daraufhin entschieden sich die im Zweiten Kontinentalkongress versammelten Vertreter von 12 der 13 Kolonien für die Trennung vom Mutterland. Die Proklamation der Unabhängigkeit erfolgte bereits am 2. Juli 1776. Am 4. Juli 1776 nahmen die im Kongress versammelten Vertreter der dreizehn Gründerstaaten der USA die Erklärung an. Seitdem ist der Independence Day bis heute der Nationalfeiertag der USA.

Wie wird der Independence Day gefeiert?

Seit über 200 Jahren feiern die Amerikaner den 4. Juli mit festlichen Reden, Musik, Paraden und Feuerwerk. Am ersten Jahrestag der Erklärung der Unabhängigkeit wurden zu Ehren der ersten 13 Staaten der USA vielerorts 13 Schüsse abgegeben. Schiffe wurden mit amerikanischen Fahnen in weiß, rot und blau geschmückt.
Heute feiert die USA den Tag mit Picknicks und patriotischen Paraden, Feuerwerken, Konzerten oder dem öffentlichen Hissen der Flagge der vereinigten Staaten. Viele Gegenstände werden in den Farben Rot, Weiß und Blau geschmückt. Independence-Day-Feuerwerke werden häufig durch patriotische Lieder wie der Nationalhymne begleitet. Außerdem finden in vielen Städten die Einbürgerungsfeiern für Immigranten statt.

Independence Day: Verschwörungen und Symbolkraft

Rund um den 4. Juli gibt es auch einige Verschwörungen und die Geschehnisse werden oft als Fingerzeig der Vorsehung für die Nation interpretiert. Wiederum andere Handlungen werden gezielt am 4. Juli unternommen, um ihnen symbolischen Gehalt zu unterstreichen. So starben beispielsweise am 4. Juli des Jahres 1826 seltsamerweise der zweite sowie der dritte Präsident der Vereinigten Staaten: John Adams und Thomas Jefferson. Auch Zachary Taylor, der zwölfte Präsident, starb an einem 4. Juli im Jahr 1850. In der glühenden Hitze hielt er eine patriotische Rede, erfrischte sich dabei mit Eiswasser und zog sich dadurch eine akute Magen-Darm-Entzündung zu.

Independence Day: Film

In Roland Emmerichs bekanntem Science-Fiction-Film „Independence Day“ von 1996 geht es nicht wirklich um den Nationalfeiertag der USA. Der Film handelt von einem Angriff von Aliens auf die Erde und dessen Abwehr durch die Menschen. Doch die amerikanischen Streitkräfte schlagen die Außerirdischen ebenfalls am amerikanischen Unabhängigkeitstag. Hauptdarsteller des Casts sind Jeff Goldblum, Will Smith und Bill Pullman. Der Film startete am 19. September 1996 in den deutschen Kinos. Die Fortsetzung „Independence Day: Wiederkehr“ erschien am 24. Juni 2016.
Youtube

Youtube „Independence Day“ 1996 – Trailer