Bühl Hund vermutlich an Köder gestorben

Bühl / DPA 18.06.2018

Ein Hund aus Bühl (Kreis Rastatt) ist vermutlich an den Folgen eines Köders gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte sich der Hund nach einem Spaziergang mit seinem Frauchen in der vergangenen Woche mehrmals übergeben. Er starb noch, bevor ein Tierarzt ihn behandeln konnte. Im Erbrochenen fand die Besitzerin des siebenjährigen Hundes - einem Irish Setter - scharfkantige Metallstücke. Diese waren demnach vermutlich in einem auf einer Wiese ausgelegten Köder gewesen.

Die Häufigkeit von Giftköder-Angriffen in Baden-Württemberg hat laut Landeskriminalamt in den vergangenen Jahren etwas nachgelassen. In diesem Jahr gab es allerdings schon einige Vorfälle.

Meldung der Polizei

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel