Ein 54-Jähriger soll am Montag 10.05.2021 gegen 22 Uhr die Besatzung eines Hubschraubers über Ulm geblendet haben. Das berichten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Der Hubschrauber der Bundeswehr war im Bereich des Industriegebiets Donautal auf einem Übungsflug unterwegs. Die Besatzung der Bundeswehr wurde dabei geblendet. Laut Polizei wurde niemand verletzt.

Verdächtiger verschanzte sich in einem Wohnwagen

Unmittelbar nach dem Vorfall wurde die Polizei benachrichtigt, die daraufhin mit Einsatzkräften anrückte. Die Beamten lokalisierten durch die Angaben des Bundeswehrpiloten und mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers den Standort, von wo die Laser-Blendungen ausgingen. Polizeistreifen stellten an der Stelle im Donautal einen Wohnwagen fest.
Im Wohnwagen entdeckten die Beamten spürten die Beamten 54-jährigen Mann auf. Bei ihm entdeckten die Polizisten einen Laserpointer. Die Ermittlungen dauern an.