Ulm Heute ist Lakritz-Tag!

Foto: Colourbox
Foto: Colourbox © Foto: Colourbox
Ulm / Moritz Hagemann 12.04.2017

„Bärendreck“ nennen manche das, was Christian Kaufmann liebt: Lakritz. Der Süßholz-Wurzelextrakt hat es dem 56-Jährigen angetan. „Ich komm’ aus dem Ruhrgebiet“, sagt er, „da geht man abends an die Bude und holt sich ein Lakritz.“ Kaufmann, der in Rottweil lebt, hat sich in den USA inspirieren lassen. Und den deutschen Lakritztag ausgerufen – jedes Jahr am 12. April, 2017 zum fünften Mal.

Seine Idee kommt an: Viele Händler machen bundesweit mit, auch in Freiburg und Konstanz gibt es heute Lakritz-Aktionen. Baden-Württemberg sei „die Lakritz-Diaspora“, sagt Kaufmann. Hier finde er hauptsächlich „gut abgehangene Lakritz-Schnecken“ in den Supermärkten. Glücklich macht ihn dafür oft der Postbote: In der Lackritz-Szene ist Kaufmann bekannt, andere Fans oder Firmen schicken ihm oft was zu naschen. Oder er gönnt sich selbst was – wie einen Adventskalender mit Lakritz-Leckereien für 200 Euro. Auf seinem Online-Blog teilt er alle Erfahrungen: mit selbstgemachten Lakritz-Espresso-Pralinen, Senf oder Zahnpasta mit dem geliebten Inhalt.

Kaufmanns Idee vom nationalen Lakritz-Tag ist auch in Spanien und der Schweiz schon angekommen. Fans gebe es überall. „Lakritz polarisiert“, sagt er, „man liebt es oder man mag’s gar nicht.“ Den deutschen Lakritz-Tag verbringt der 56-Jährige heute zuhause. Er will beobachten, was sich in den sozialen Netzwerken alles über seinen Tag ansammelt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel