Am 31. Oktober ist Halloween. Überall wird sich in dieser Nacht verkleidet und gegruselt. Doch was viele Umweltschutzorganisationen wirklich erschreckt, ist der übermäßige Plastik-Konsum: Masken, Kostüme, Party-Geschirr, Süßigkeiten-Verpackungen bestehen meist zu großen Teilen aus Plastik. Die britische Organisation „Fairyland Trust“ hat sich mit diesem Thema beschäftigt und ruft zusammen mit anderen Organisationen dazu auf, bei den Kostümen auf Nachhaltigkeit zu achten.

Kostüme verursachen so viel Müll wie 83 Millionen Plastikflaschen

Die Wohltätigkeitsorganisation ist sich sicher: Ein großes Problem an Halloween ist die Entstehung von zu viel Plastikmüll. „Fairyland Trust“ schätzt, dass durch die Kostüme so viel Müll anfällt, wie durch 83 Millionen Plastikflaschen. Aber nicht nur Kostüme verursachen Müll, sondern alle möglichen Deko-Artikel und Süßigkeiten. Doch wer sich für Nachhaltigkeit interessiert, kann seinen Teil dazu beitragen, weniger Plastikmüll zu verursachen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

ICYMI - Today we revisit a true horror with an updated version of ‘The Scariest Thing About Halloween is the Plastic’ Our new research released today, supported by the environmental charity Hubbub estimates that UK Halloween celebrations this year will generate over 2,000 tonnes of plastic waste from clothing and costumes alone. This is equivalent by weight of waste plastic to 83 million Coca-Cola bottles, over one per person in the UK...terrifying. To find out more about our ‘No new plastic’ dressing up competition, head to http://www.fairylandtrust.org/more-activities/fancy-dress-competitition/ #wasteless #ecofriendly #zetowastelifestyle #sustsinablelifestyle

Ein Beitrag geteilt von Fairyland Trust (@fairylandtrust) am

Tipps für nachhaltige Halloween-Kostüme

Mit diesen Ideen und Tipps könnt ihr der Umwelt dieses Jahr an Halloween einen Gefallen tun.

  • Altkleider-Kostüme:

Durchstöbert doch mal eure Altkleiderkisten auf dem Dachboden oder im Keller. Vielleicht taucht ein alter Hut von Oma auf, den ihr als Accessoire für euer Hexen-Kostüm verwenden könnt. Auch aus schwarzen Kleidern, alten Mänteln oder Nachthemden könnt ihr tolle Verkleidungen basteln. Werdet kreativ!

  • Kleidertauschparty:

Wenn ihr gar nichts daheim aufbewahrt habt, fragt mal bei Freunden oder Familie herum. Ihr könnt auch eine Kleidertauschparty unter dem Motto „Halloween“ veranstalten. Jeder Gast bringt Kleidung oder Accessoires mit, für die er oder sie keiner keine Verwendung mehr hat - lasset den Tauschhandel beginnen.

  • Flohmarkt, Secondhand-Laden oder Schauspielhäuser:

Ein Besuch auf dem Flohmarkt oder in einem Secondhand-Geschäft lohnt immer. Zudem bieten manche Schauspielhäuser einen Verkauf ihrer alten Kostüme an. So verbringt ihr nicht nur ein nachhaltiges, sondern auch ein günstiges Halloween.

Kostümflohmarkt im Reutlinger Naturtheater Halloween kann kommen

Reutlingen

  • Kostüme selber basteln:

Wer besonders kreativ ist, der kann sich sein Halloween-Kostüm auch selber machen. Für viele Kostüme benötigt ihr neben einem alten, zerrissenen Shirt nur etwas Schminke, Kunstblut und noch ein oder zwei passende Grusel-Accessoires.

Youtube So könnt ihr euer Halloweenkostüm selber machen.

Weitere Tipps für ein nachhaltiges Halloween findet ihr unter www.ecowoman.de.

Halloween spaltet die Gesellschaft

Eine YouGov-Umfrage unter Erwachsenen in Deutschland hat ergeben, dass Halloween die Gesellschaft spaltet. Denn 48 Prozent stimmten der Aussage zu, dass Halloween die deutsche Kultur verdränge. Allerdings sieht das eher die ältere Bevölkerungsschicht so. Bei den Jüngeren (18 bis 24 Jahre) sehen 75 Prozent Halloween nicht als Verdrängung deutscher Kultur.

Insgesamt ist das Grusel-Fest allerdings einer großen Mehrheit zu kommerziell. 65 Prozent stimmten dieser Aussage zu.

Folgst du uns schon auf Instagram: @suedwest_presse?

Mehr zum Thema Halloween: