Rottweil Gutachten über mutmaßlichen Dreifachmörder von Villingendorf erwartet

Rottweil / lsw 18.06.2018

Im Prozess nach dem Familiendrama von Villingendorf (Kreis Rottweil) mit drei Toten wird am Montag das Gutachten eines Psychiaters über den mutmaßlichen Mörder erwartet. Das teilte das Landgericht Rottweil mit. Wie der Sachverständige den 41-jährigen wegen Mordes Angeklagten einschätzt, kann Auswirkungen auf das Urteil haben. Es wird nach Angaben des Verteidigers Bernhard Mussgnug um die Frage gehen, in welchem psychischen Zustand der Mann die Tat begangen hat. „Der Fall wird vom Gutachter entschieden“, hatte Mussgnug im Mai am Rande des Verfahrens gesagt. Am Tatablauf gebe es auch aus Sicht der Verteidigung keine Zweifel.

Der Angeklagte soll seinen Sohn am Tag seiner Einschulung im Herbst 2017 erschossen haben. Auch auf den neuen Freund seiner Ex-Partnerin sowie dessen Cousine soll er tödliche Schüsse abgefeuert haben. Er legte Ende Mai ein Geständnis ab und sagte, er sei nicht er selbst gewesen, sondern habe „wie ein Roboter“ gehandelt. Möglicherweise werden am Montagnachmittag auch erste Plädoyers gehalten. Das seit März laufende Verfahren ist bis zum 26. Juni terminiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel