Glutofen Griechenland: Die Menschen wappnen sich gegen die schlimmste Hitzewelle dieses Sommers. Gestern erreichte das Thermometer in Athen 39 Grad. Heute sollen es 41 Grad, morgen in vielen Landesteilen gar 43 Grad werden. Auf den Inseln der Ägäis und des Ionischen Meeres, wo die Seeluft für etwas Abkühlung sorgt, erwarten die Meteorologen 38 bis 39 Grad. Ursache dafür sind heiße Luftmassen aus Nordafrika. Erst ab Freitag soll die Hitze etwas nachlassen.

Griechenland erlebt dieses Jahr den heißesten Sommer seit Menschengedenken. In Athen lag die durchschnittliche Höchsttemperatur im Juli mit 36,9 Grad höher als je zuvor seit Beginn der Wetterbeobachtungen vor 115 Jahren. Der bisherige Rekord in Jahr 2007 mit 36,5 Grad wurde damit übertroffen. Bereits im Juni registrierten die Meteorologen mit im Schnitt 33,5 Grad die zweithöchsten Temperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen. Besonders unangenehm ist die Hitze in diesem Sommer, weil sie von hoher Luftfeuchtigkeit und relativer Windstille begleitet wird.

Auch für die kommenden Jahre erwarten Experten hohe Temperaturen: "Nach unseren Vorhersagen werden die Sommer des 21. Jahrhunderts wärmer ausfallen als die des 20. Jahrhunderts", sagt der Klimaforscher Christos Zerefos. Seit 1950 registriere man einen Anstieg der Temperaturen um zwei bis drei Grad.