Glücksspielforscher an der Universität Hohenheim fordern einen besseren Schutz von Spielern vor Spielsucht. Eine wirkungsvolle Maßnahme sei eine bundesweite Sperrdatei, sagte Tilman Becker, Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel an der Hochschule in Stuttgart. Nur in Hessen gibt es ein Sperrsystem für alle Spielhallen - die Sperre können die Spieler selbst, Angehörige oder auch die Betreiber beantragen.

Im Landesglücksspielgesetz von Baden-Württemberg ist eine landesweite Sperrdatei ebenfalls vorgesehen - bislang können sich Spieler aber nur für einzelne Spielhallen sperren lassen. Bei einer Pressekonferenz heute wollen Glücksspielforscher und Vertreter aus dem Landtag diskutieren, welche Fortschritte seit Inkrafttreten des Gesetzes gemacht wurden.

Die Wissenschaftler sprechen sich auch für eine bundesweite Glücksspielkommission aus, die die Differenzen zwischen den Ländern beendet und zentrale Lizenzen vergibt.

Landesglücksspielgesetz Baden-Württemberg