Eppingen Gericht: „Chemie-Haus“ von Eppingen bleibt geschlossen

Eppingen / DPA 09.05.2018

Das sogenannte Chemie-Haus von Eppingen bleibt nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart geschlossen. Dem Eigentümer bleibt die Nutzung des Wohnhauses im Ortsteil Rohrbach untersagt, seine Klage dagegen wurde vom Gericht abgewiesen (Az: 13 K 340/16). Im Frühjahr 2014 fand die Polizei in dem Haus gut 25 Tonnen Chemikalien, die der Sohn des Eigentümers dort zusammengetragen hatte. 4192 Kilo wurden als sehr giftig, 11 272 Kilo als zudem explosionsgefährlich eingestuft. 170 Kilo Zyankali sollen darunter gewesen sein. Die Gemeinde sperrte das verseuchte Haus, was das Gericht nun bestätigte. Unabhängig davon ist am Landgericht Karlsruhe eine Klage des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) anhängig, wo der Chemielaborant die Chemikalien gestohlen haben soll.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel