Laupheim / DPA  Uhr

Zwei Frauen und zwei Kinder haben in Laupheim (Kreis Biberach) im Schlaf eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. Alle vier kamen ins Krankenhaus. Das Gas war von einem nicht erloschenem Grill im Außenbereich durch ein geöffnetes Fenster in ihre Wohnung gedrungen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Wahrscheinlich habe eine der Frauen bei dem Vorfall am Samstagmorgen noch selbst den Rettungsdienst gerufen.

Als die Retter die Wohnung betraten, schlugen ihre Kohlenmonoxid-Warngeräte an. Die Sanitäter verließen die Wohnung daher wieder und riefen die Feuerwehr. Die Feuerwehrleute fanden die beiden 36 Jahre alten Frauen und die Kinder im Alter von einem und vier Jahren. Wie schwer sie verletzt waren, war am Sonntag unklar.

Da nur in der Erdgeschosswohnung Kohlenmonoxid gemessen wurde, konnten die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses in ihrer Wohnung bleiben.

Mitteilung der Polizei