Glosse Fromme werden älter

Beten soll laut einer neuen Studie helfen – jedenfalls, wenn es darum geht, die Lebenserwartung zu verlängern.
Beten soll laut einer neuen Studie helfen – jedenfalls, wenn es darum geht, die Lebenserwartung zu verlängern. © Foto: ©MicroOne/Shutterstock.com
Berlin / Günther Marx 15.06.2018

Es kommen immer mal wieder Lebensphasen, in der vor Jahren getroffene Entscheidungen ins Wanken geraten. Die Wissenschaft macht Fortschritte, und auch der Glaube ist oft vom Zweifel angefressen.  Als der große – manche sagen berüchtigte – Philosoph und Machttheoretiker Machiavelli auf dem Totenbett gefragt wurde, ob er denn an Gott glaube, soll er gesagt haben, er werde sich jetzt keine Feinde mehr machen. Er war halt ein kluger Mann.

Ob ihm das Offenhalten der Optionen genutzt hat, wissen wir nicht. Bedenkenswert in diesem Zusammenhang ist allerdings, was amerikanische Wissenschaftler in einer aktuellen Studie herausgefunden haben. Ein gottgefälliges Leben, sagen sie, kann das irdische Dasein um Jahre verlängern. Die Spanne reicht von plus 3,82 bis 6,48 Jahre. So genau ist die Statistik eines Teams der Ohio University, das dafür eine Fülle von Nachrufen ausgewertet hat. Wer fromm ist und dazu noch unter Frommen lebt, hat demnach die höchste Lebenserwartung. Keine Aussage können die Wissenschaftler jedoch darüber treffen, ob nun der Glaube an sich die Ursache ist oder aus dem Glauben herrührende Begleiterscheinungen wie eine erfüllte und maßvolle Lebensführung  ohne Ausschweifungen und andere Dinge, die der Gesundheit schaden. Der Nachteil eines langen Lebens soll hier allerdings auch nicht verschwiegen werden. Der Weg in den Himmel ist weiter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel