Bremen Forscherin: Ein guter Vorsatz reicht alleine nicht

Auf einem Kalender klebt eine „To do Liste“ mit verschiedenen Vorsätzen. Foto: Arno Burgi/Archiv
Auf einem Kalender klebt eine „To do Liste“ mit verschiedenen Vorsätzen. Foto: Arno Burgi/Archiv © Foto: Arno Burgi
Bremen / DPA 21.01.2019

Mehr Sport, gesünder essen, weniger Kaffee oder Alkohol - fürs neue Jahr fassen viele Menschen gute Vorsätze. Das merken auch die Fitnessstudios, die im Januar besonders gut besucht sind. Doch die guten Vorsätze langfristig durchzuhalten, fällt vielen schwer. „Die Forschung zeigt, sich einfach nur ein Ziel zu setzen, bringt gar nichts“, sagt die Gesundheitspsychologin Sonia Lippke von der Bremer Jacobs University, die viel zu dem Thema geforscht hat. „Die konkreten Schritte müssen geplant werden.“ Vielen ist es auch nicht wirklich ernst mit dem guten Vorsatz für neue Jahr. „Das ist schon eine Art Volkssport auf Silvesterpartys“, sagt die Motivationspsychologin Anja Achtziger von der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. In diesem Fall stünden die Chancen für Änderungen im Leben eher schlecht.

Universität Sussex zum "Dry January"

Homepage von Sonia Lippke

Infos zum Rauchfrei-Programm

Alcohol Change UK zum "Dry January"

Homepage von Anja Achtziger

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel