Ebenhofen Fatbike mit Stereoanlage gegen langweiliges Radfahren

Kloi Muck Maximilian (Künstlername) auf seinem Fatbike. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Kloi Muck Maximilian (Künstlername) auf seinem Fatbike. Foto: Karl-Josef Hildenbrand © Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Ebenhofen / DPA 10.01.2018

In Ebenhofen im Ostallgäu macht ein Fahrradbastler mit einem umgebauten Fatbike die Straßen unsicher. Der unter dem Künstlernamen Kloi Muck Maximilian auftretende Fahrradfan hat sein Zweirad mit einer großen Stereoanlage und allerlei Lichttechnik ausgestattet. „Normal radfahren ohne Musik ist schon etwas langweilig“, sagte er am Mittwoch. Auf die Idee sei er gekommen, als ihm sein altes Klapprad gestohlen worden sei. „Dann musste ich mir etwas Moderneres kaufen“, berichtete der gelernte Schreiner, der auch gerne an Oldtimern herumschraubt.

Die Technik seines Party-Fahrrads beschreibt Maximilian auf seiner Internetseite: Zigarettenanzünder, pinkes Standlicht, Abblend- und Fernlicht, gelbe Nebelscheinwerfer und Schwarzlicht. An einer Stange hat er auch noch eine orangefarbene „klassische Rundumleuchte“ montiert, denn das „neumodische Geblinke nervt“ nach seiner Ansicht.

Gelegentlich müsse er mit der Polizei über sein ungewöhnliches Gefährt diskutieren. Zuletzt habe sich auch eine ältere Frau ihm in den Weg gestellt und sich massiv über die Musik von dem Fahrrad beschwert, erzählt er.

Party-Fahrrad