Stuttgart Fast 1000 gleichgeschlechtliche Ehen im ersten Halbjahr

„Ehe für alle“ steht auf einer Hochzeitstorte im Rathaus Schöneberg für die erste gleichgeschlechtliche Eheschließung. Foto: Britta Pedersen/Archiv
„Ehe für alle“ steht auf einer Hochzeitstorte im Rathaus Schöneberg für die erste gleichgeschlechtliche Eheschließung. Foto: Britta Pedersen/Archiv © Foto: Britta Pedersen
Stuttgart / DPA 28.07.2018

Im ersten Halbjahr 2018 sind in Baden-Württemberg fast 1000 gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen worden. Davon wurde in etwa 700 Fällen eine zuvor bestehende Lebenspartnerschaft in eine Ehe umgewandelt, wie aus Zahlen des Statistischen Landesamts hervorgeht. Seit Oktober 2017 können schwule und lesbische Paare genau wie heterosexuelle Paare heiraten.

Bundestag und Bundesrat hatten die Ehe für alle kurz vor der Sommerpause 2017 beschlossen, was die völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller und heterosexueller Partnerschaften mit sich brachte. So haben seither auch homosexuelle Paare das uneingeschränkte Adoptionsrecht.

Von Oktober bis Dezember 2017 wurden im Südwesten etwa 1300 gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen, wie die Statistiker mitteilten. Bei etwas mehr als 1000 Eheschließungen handelte es sich um die Umwandlung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften, in ungefähr 200 Fällen waren beide Partner vor der Trauung ledig. In den übrigen Fällen schlossen Menschen den Bund fürs Leben, die zuvor einen anderen Familienstand hatten, etwa verwitwet oder geschieden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel