Die Polizei hat eine Frau gefasst, die sich als Polizistin ausgegeben und so Beute im sechsstelligen Bereich erschlichen haben soll. Unter anderem soll sie in Stuttgart zwei Seniorinnen um ihr Erspartes gebracht haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Die 31-Jährige war bereits Ende Februar im Landkreis Würzburg auf frischer Tat gestellt worden und ist seitdem in Untersuchungshaft. Sie soll an mindestens sieben Betrugsfällen in Süddeutschland als Geldabholerin beteiligt gewesen sein. Unklar ist bislang, was aus der Beute geworden ist.

Anfang Februar hatte ein angeblicher Polizist die beiden Opfer aus Stuttgart angerufen und dazu gebracht, der Frau Bargeld im Wert von mehrere Zehntausend Euro auszuhändigen. Über ein damals angefertigtes Phantombild stellte die Polizei einen Zusammenhang zu der Tat in Bayern her.

Mitteilung der Polizei

Frühere Mitteilung der Polizei