In Deutschland stecken sich die Menschen nach wie vor mit dem Coronavirus an. Allerdings steigen die Zahlen nicht mehr ganz so stark, wie noch vor ein paar Wochen. Die Fall zahlen im Überblick.

Infizierungen, Todesfälle und Genese am Sonntag

  • 196.335 Menschen in Deutschland haben sich nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am Morgen meldete (Datenstand 5.7., 0.00 Uhr). Das sind 239 mehr Infektionen als noch am Vortrag.
  • 9012 mit dem Virus infizierte Menschen starben nach RKI-Angaben in Deutschland - das bedeutet ein Plus von 2 im Vergleich zum Vortag.
  • Etwa 181.700 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Das sind etwa 300 mehr als noch einen Tag zuvor.

Infizierungen, Todesfälle und Genese am Montag

  • Am Montag stieg die Zahl der Infizierten auf 196.554 angegeben - ein Plus von 219 seit dem Vortag. Die in der US-Stadt Baltimore ansässige Johns-Hopkins-Universität (JHU) meldete 197.523 Infizierte.
  • Das RKI registrierte 9016 Todesfälle und verzeichnet damit vier Todesfälle mehr als am Vortag. Die JHU zählte 9023 Tote.
  • Die Zahl der Genesenen betrug laut RKI etwa 182.200. Das sind 500 Menschen mehr als am Vortag.
Das RKI berücksichtigt nur die elektronisch übermittelten Zahlen aus den Bundesländern und aktualisiert seine Aufstellung einmal täglich.

Die Reproduktionszahl

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 4.7., 0.00 Uhr, bei 0,93 (Vortag: 0,84). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.
Seit Mitte Mai gibt das RKI zudem ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert mit Datenstand 4.7., 0.00 Uhr, bei 0,94 (Vortag: 0,85). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.