Neue Technik in Fahrzeugen bleibt häufig ungenutzt, weil immer mehr Besitzer im Alltag nicht mit ihren Autos zurechtkommen. „In den Autohäusern werden den Käufern zahlreiche Extras schmackhaft gemacht, dann aber schlecht oder gar nicht erklärt. Häufig lässt man die Leute allein mit ihren Fragen“, sagte der Chef des Fahrlehrerverbandes Jochen Klima den „Stuttgarter Nachrichten“ (Donnerstag).

Klima hält dies für besonders kritisch, weil gerade teure und hochausgestattete Wagen oft von solventen älteren Kunden gekauft werden: „Die tun sich dann schwer damit“ sagte Klima dem Blatt. Die Folgen sehen mittlerweile die Fahrschulen im Land. „Es gibt einen deutlichen Trend, dass die Leute Fahrstunden nehmen, um sich ihre Autos in der Praxis erklären zu lassen.“

Entweder kommen die Betroffenen von alleine oder Fahrlehrer bemerken die Defizite im Rahmen von allgemeinen Fahr-Fitness-Checks, die man gemeinsam mit dem ADAC anbietet.