Er soll Angaben der Europäischen Raumfahrtagentur Esa zufolge am militärischen Teil des Flughafens Köln/Bonn landen. Der 52-jährige Saarländer war am Freitagmorgen nach fast einem halben Jahr im All von der Internationalen Raumstation ISS zurückgekehrt.
Bergungsteams hatten die Raumkapsel per Kran auf ein Schiff gehievt und halfen beim Ausstieg. Dabei lächelte Maurer und reckte beide Daumen in die Höhe. Der 52-Jährige mache einen guten Eindruck, sagte Volker Schmid, Manager der Maurer-Mission beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). „Es sieht also ganz gut aus. Er wird sich im Flieger etwas erholen können.“